Back in Time

Zeitreise gefällig? Ähnlich wie bei Zurück in die Zukunft bin auch ich – und das bereits vor einiger Zeit – in die Vergangenheit gereist. Nicht ganz so stilvoll wie Marty McFly im DeLorean aber immerhin.

Wie ich bereits berichtete, habe ich mich in Sachen Musikwiedergabe auf alte Qualitätsstandards besonnen und mir einen Vintage AKAI-Receiver zugelegt, von dem ich immer noch begeistert bin und dessen Anwesenheit meinen Musikkonsum wieder deutlich erhöht hat. Als logischer nächster Schritt ist vor einigen Wochen ein weiteres Gerät hinzugekommen. Damit Ihr raten könnt, wovon ich spreche, hier ein Bildhinweis

technics-1

Ja, ich habe mir (wieder) einen Plattenspieler zugelegt, denn irgendwie hat mich auch das Vinyl-Fieber wieder erfasst. Es handelt sich um einen Technics SL-Q33 aus den frühen 80ern. Ein nicht ganz so bekanntes oder sagenumwobenes Gerät aus dieser Zeit aber eine Art Geheimtip, weil es sich viele Bauteile mit dem legendären 1200er Technics teilt, der heute noch bei DJs weltweit hoch im Kurs steht und seit kurzem von Technics in Neuauflage für satte 3.500,00 Euro verkauft wird. Ich habe für meinen im Endeffekt nichts bezahlt, denn ich habe ihn als Teil einer Technics-Komplettanlage für 100,00 € bei Ebay-Kleinanzeigen ergattert und die restliche Anlage kurz darauf für 110,00 € an einen Sammler/Liebhaber weiterverkauft, der – wenn ich das Leuchten in seinen Augen richtig deutete – immer noch ein Schnäppchen gemacht hat. Ganze 7,00 € musste ich in einen Gummiring investieren, der den Tonarmlift betätigt, weil der vorhandene sich nach über 30 Jahren schlichtweg aufgelöst hatte. Dem Internet sei Dank konnte ich die Reparatur in wenigen Minuten selbst durchführen.

In einem Ramschladen Gebrauchtwarengeschäft in der Nähe bin ich dann auch mit einigen alten LP´s fündig geworden, denn ich Hansel hatte meine alte, umfangreiche Plattensammlung vor einigen Jahren bereits an einen Aufkäufer abgegeben. Womit bewiesen wäre, dass alles wiederkommt und Dummheit bestraft wird. Aber gut, so ist das halt.

Natürlich hat auch diese Aktion wieder einmal Folgen bzw. Nebenwirkungen, denn aktuell habe ich den Plattenspieler mit einer etwas wackeligen Eigenkonstruktion in mein Phonoregal (heisst das heute noch so?) eingefügt, was mir aber gar nicht gefällt. Hier bin ich gerade dabei einen Schreiner zu finden, der mir gut und (vor allem) günstig ein Regal nach meinen Wünschen baut. Mein schwedischer Hoflieferant hat so etwas leider nicht im Programm. Darüber hinaus habe ich mich schon erwischt wie ich nach Tapedecks und Tonbandmaschinen suche, o weh! 😳

CU

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s