Singing with Mr. Schullz

Meine Frau ist eine begnadigte begnadete und begeisterte Chorsängerin mit einem Problem, nämlich dem, einen Chor zu finden, in welchem sie mit ihren 50 Jahren nicht „das Küken“ ist, in dem auch einmal etwas anderes als „In einem kühlen Grunde“ gesungen wird und wo vor allem nicht die Vereinsmeierei auf die Spitze getrieben wird. Auf ihrer Suche ist sie vor einigen Jahren bei uns im Ort auf einen (damals noch) Gospelworkshop gestoßen und hat so etwas gefunden, das ihren Wünschen und insbesondere dem Spaß am Singen entgegenkommt.

Das Ganze funktioniert in etwa so: Der/die Organisator/in/en/innen bucht bei Axel Christian Schullz einen Chorworkshop und sorgt auch für Location, Infrastruktur und natürlich für eine ausreichende Anzahl von Teilnehmern, denn ganz billig ist die Chose nicht und mit zu wenigen Leuten wird schnell draufgelegt bzw. gar nicht erst angefangen. Richtig geraten, bei diesem Male war meine Frau, zusammen mit einer Freundin, die Organisatorin.

Es begann schon letzten Herbst und Anmeldesschluss war der 02.11.2015, denn der Clou bei der Sache ist, dass alle Mitsinger Notenhefte sowie Songs in ihrer Stimmlage zum Download erhalten und das alles dann bis zum eigentlichen Workshop-Wochenende auswendig (!) lernen müssen. Der Chor – hier ca. 50 Mann und Frau stark – sieht sich dann erstmals Samstag zum gemeinsamen Probetag. Sonntags wird dann noch einmal geprobt und es findet ein Abschlusskonzert statt. Das Repertoire hat sich in den letzten Jahren gewandelt. Ursprünglich handelte es sich um reine Gospelworkshops, mittlerweile sind Gospels aber gar nicht mehr von der Partie. Es gibt diverses aus dem Feld der Popmusik, z. B. Michael Jackson und Silbermond und einiges aus der Feder von Axel Schullz, der unter anderem die Artikel der Menschenrechtskonvention chortauglich vertont hat.

Wer jetzt sagt, dass das für Organisatoren und Sänger schon eine recht heftige Nummer ist, bekommt von mir völlig recht. Auch meine Frau hat im letzten halben Jahr immer wieder geflucht, wie ein Rohrspatz. Als dann aber das Konzert zu Ende und alle Sänger mit Glückshormonen vollgepumpt waren, sprach sie schon vom nächsten Mal. 😀

Ach ja, irgendjemand hat bei einem der früheren Workshops mitbekommen, dass ich Bilder gemacht habe und so wurde auch ich ein Teil dieser Maschinerie und es schließt sich der Kreis zur Begründung, warum ich überhaupt hierzu etwas schreibe. Die volle Bilderauswahl erhalten die Workshopteilnehmer in hoher Auflösung, für meine geneigten Blogleser kommt hier eine kleine Auswahl.

One more Thing: Zu guter letzt noch einen herzlichen Dank an Diana Stein, die mir freundlicherweise ihr „fettes Tele“ ausgeliehen hatte, ohne das die meisten Fotos gar nicht möglich gewesen wären.

CU

Advertisements

2 Kommentare zu „Singing with Mr. Schullz“

  1. OH was sind wir froh das Du ein Teil der Maschenerie bist, so schöne Artikel schreibst und so tolle Bilder schießt. Vielen Vielen Dank Thomas

    Gefällt mir

    1. Super Artikel, Super Bildmaterial. Das vertieft den Eindruck des Wochenendes immens. Ebenfalls Vielen Dank dafür von meiner Seite. Manfred (Bariton) „Schön, dass es euch gibt !“

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s