Das fünfte Lichtlein

„Und wenn das fünfte Lichtlein brennt, dann hast Du Weihnachten verpennt.“

So lautet die inoffizielle, letzte Zeile eines bekannten Kinderreims für die Adventszeit. Der eine oder andere Leser war sicher bereits der Meinung, dass auch ich Weihnachten verpennt habe, denn es gab hier im Blog keine Lästereien über irgendwelchen Weihnachtskommerz, kein Weihnachtsmarktglühwein-Tasting (nach dem Motto: Aus welcher Chemiefabrik kommt der denn?) und noch nicht einmal meine üblichen Auslassung um betrunkene, sich umarmende und abknutschende Menschen an Silvester.

Wie auch immer, ich habe nichts verpennt sondern dieses Mal die fünfte Kerze sozusagen bei vollem Bewusstsein selbst entzündet. Advents- oder Weihnachtsstimmung stellte sich bei mir nicht ein, abgesehen davon, dass ich sowieso nicht weiß, wie sich so etwas „anfühlt“. Heiligabend und den ersten Feiertag habe ich dann auf Arbeit verbracht und an Silvester habe ich vergangenes Jahr bereits vor 22:00 Uhr an der Matratze gehorcht. Was soll ich sagen: beim Anblick des Feuerwerksrestmülls, der überall verteilt herumliegt, wußte ich, dass ich nichts verpasst habe.

Jetzt ist aber genug mit dem Rückblick, denn schließlich schreiben wir 2016 und natürlich habe ich auch ein paar Vorsätze für mich und auch für mein Blog gefasst.

Beim Blick auf die Jahresstatistik ist mir direkt ins Auge gesprungen, dass die Zahl der Zugriffe im Vergleich zum Vorjahr um ca. 10% zurückgegangen ist und unter 20.000 lag. Der Schuldige dafür war schnell gefunden: Ich! Ja Holger, Du hast recht. Ich habe einige Themen vernachlässigt, die immer wieder viele Leser angezogen haben und allein vom Publikum der „Zigarrenberichterstattung“ reicht es halt nicht für mehr. Deshalb habe fest vor wieder deutlich mehr Bereiche abzudecken. Fotografie, Essen und Trinken, vielleicht auch mal wieder eine Musik- oder Filmkritik und – sofern es mein langweiliges und ereignisarmes Leben hergibt – Themen, an die ich mich bisher nicht gewagt habe (wie wäre es mit Fashion 😉 ). Und natürlich werde ich mich auch wieder verstärkt in andere Blogs und Foren einbringen (und nicht nur YouTube glotzen), denn nur so kann ich neue Leser gewinnen und vorhandene binden und behalten.

Ein paar Sachen, die sich in meiner geistigen Pipeline befinden hier schon einmal als Teaser vorab:

  • Bald kommt meine erste Kamera-Review
  • Ich habe gerade ein leckeres Rezept aufgeschnappt, das hier Einzug finden wird
  • Es kommt die lang ersehnte Fortsetzung zu Tiefstes Mittelalter
  • Vielleicht steige ich sogar bald in eine höhere Existenzebene auf

Also Leute, wie heißt es immer so schön: share like and subscribe.

So das war´s. Heute keine Bilder aber zum Abschluss noch einen Wunsch fürs neue Jahr an eine ganz gewisse Person: Astrid, schreibe weiter an Deinem Blog! Ich sehe Dir sogar nach, dass du es auf englisch tust. Aber höre nicht auf, es macht Spaß!

CU

Advertisements

2 Kommentare zu „Das fünfte Lichtlein“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s