Die Geschlechterfrage

„Bevor wir wieder zusammen kommen, muss schon die Hölle einfrieren.“

So äußerten sich seinerzeit sinngemäß Don Henley und Glen Frey auf die Frage nach einer Reunion der Eagles. Das Ergebnis ist bekannt in Form des Albums Hell Freezes Over von 1994.

Ich für meinen Teil wollte in diesem Blog nie irgendetwas mit politischen Themen schreiben, dafür gibt es Andere, die das besser können als ich. Das Ergebnis lest Ihr heute und dabei es geht um Die Grünen, denn die haben sich gerade mit einem enorm wichtigen Thema beschäftigt: Gendering!

Hier geht es zur Meldung von SpiegelOnline zu diesem Thema.

Als ich das gelesen habe, wusste ich nicht, ob ich lachen oder weinen sollte. Ich habe mich für lachen entschieden und jedesmal, wenn ich schlecht drauf bin, krame ich jetzt dieses Thema in meinem Kopf heraus und amüsiere mich königlich.

Also, liebe Leser*innen, die Grünen haben im Moment nicht nur das Problem ein politisch relevantes Thema zu finden. Nein sie denken auch beim Gendering – das übrigens in Schriftform durch den Gender-Star  im entsprechenden Wort sichtbar gemacht wird (s. o.), nicht von Zwölf bis Mittag. Im Gegenteil, sie diskriminieren damit auch eine weltweit wachsende Bevölkerungsgruppe – die Angehörigen des dritten Geschlechts. Ja, liebe Leser*innen, Ihr habt richtig gelesen. Viele Staaten erkennen mittlerweile die Existenz eines dritten Geschlechts an und die Angehörigen dieses Geschlechts tragen in ihrem Pass nicht das Merkmal „M“ (male) oder „F“ (female) sondern z. B. ein  „O“ (other) bzw. ein „X“ (nein, das bedeutet nicht X-Men).

Mein Rat an die Grünen*innen zu diesem Thema: macht es wie Constable Odo auf Deep Space Nine und sprecht/schreibt Eure Gegenüber mit

„Meine Damen und Herren und alle androgynen Kreatruren“ an
(Episode 1×16 If Wishes Were Horses, Macht der Phantasie ).

Oder noch besser, kümmert Euch doch um wichtige Dinge, die zu Eurem (möglicherweise vorhandenen) politischen Profil passen. Mir würden da adhoc einige einfallen!

Ansonsten macht es doch wenigstens so, wie es Bill Murray alias Dr. Peter Venkman in Ghostbusters 2 dem New Yorker Bürgermeister empfiehlt, der für das Amt des Gouverneurs kandidieren will:

„Hören Sie mal, ich bin ein Wähler!
Sollten Sie mich nicht ein bisschen belügen in mir den Hintern küssen?“

CU

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s