Irgendwo im Nirgendwo

Für diesen Beitrag habe ich weder Kosten noch Mühen gescheut und sogar WLAN-Zeit gekauft, damit ich ihn überhaupt ins Netz bekomme, denn ich befinde mich in der letzten verbliebenen Wildnis Deutschlands, dem Saarland.

Okay, zur Erklärung: Meine kleine Tochter ist ein Mega-Wolfsfan und um sie zu überraschen wollen wir morgen nach Merzig in den Wolfspark Werner Freund gehen (Sie hat es bis jetzt noch nicht gepeilt). Einquartiert haben wir uns ganz familiengemäß in der Jugendherberge an der Saarschleife in Dreisbach und hier gibt es auch nicht ansatzweise so etwas, wie ein Mobilfunknetz. Null, nada niente, nüscht.

Erschwerend kommt hinzu, dass aus dem erhofften Frühlingsausflug zum Beginn der Osterferien eher eine Art Arktistour geworden ist. Temperaturen um 0 Grad und eisiger, schneidender Wind sind nun echt nicht das, wonach mir der Sinn steht. Aber so etwas schweißt ja angeblich die Familie zusammen.

So, es ist jetzt kurz nach 21:00 Uhr, das Bett im Familienzimmer ruft und weil Ihr alle so lieb bis zum Schluss gelesen habt, gibt es zur Belohnung ein (Saar-)Schleifchen.

20130325-211021.jpg

CU

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s