Die erste Bürgerpflicht

Als Bürger der hessischen Landeshauptstadt war ich heute aufgerufen den Oberbürgermeister zu wählen und als guter Demokrat habe ich das natürlich auch getan.

Na ja, ob ich wirklich den kommenden OB gewählt habe, sei einmal dahingestellt aber zumindest habe ich gewählt, womit ich bei einer Wahlbeteiligung von 33,6% eindeutig einer Minderheit angehöre.

Wenn ich allerdings so rekapituliere, was ich von den Kandidaten sah und/oder hörte blieb es letztendlich dabei:

  • Der Schwarze (Amtsinhaber) hat unsere Stadt in guten Händen
  • Der Rote ist einer, der seinen Markt kennt
  • Die Grüne kann Zuhören Verstehen Handeln
  • Der Schauspieler hat noch nicht einmal Plakate
  • Der Mittlere ist neu und sagt, was er nicht will

Inhalte? Jetzt wollen wir aber nicht übertreiben. Zumindest in den Wahlkampfslogans konnte ich keine finden, Dabei gibt es sicherlich genug politische Baustellen, eine sogar direkt vor meine Haustür.

Einen „Vorteil“ hat die geringe Wahlbeteiligung aber . Der ganze Zauber ist schon vorbei. Schon vorbei, nicht ganz. Da gibt es noch ein kleines Dorf, das erbitterten Widerstand leistet eine Stichwahl zwischen dem Schwarzen und dem Roten in zwei Wochen. Ich freu mir 😉

Ach ja, Glückwunsch den SiegernTulpen

CU

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s